INFO

« Bei ihrer Musik bekommt man Fernweh, möchte selber Gitarre lernen und um die Welt ziehen. Vivien Vanessa ist (...) eine typische Sängerin - Songwriterin im besten Sinne. (...)  Eigene Erfahrungen in Musik zu verarbeiten, kann Wunden heilen - das haben ihr schon die ganz großen Künstler vorgemacht. »                                                                                         
Quelle: Radio ENERGY München
« Die Mannheimer Singer/Songwriterin Vivien Vanessa zeigt uns mit „Gleis 12“ ihre neue Single inkl. Video und bringt damit einen krassen Ohrwurm mit. Mit einem Fuß fest im Pop, dem Geist vom Indie und viel Herzblut schreibt sich die Mannheimerin hier durch eine ehrliche Gefühlswelt und nimmt uns alle mit. »
Quelle: handwritten-mag.de

Standort: 

Mannheim

Genre: 

Gitarren-Pop mit deutschen Texten 

Alter: 

26 Jahre

Wie das klingt? 

Hör doch einfach hier mal rein! 

Als ich eine gute Freundin von mir um ein Zitat für diesen Text gebeten habe, meinte sie ich sei „ein zartes Pflänzchen, das sich aus Angst vor Verletzung mit Dornen“ umgebe. „Ständig auf der Reise“ würde ich mich in meiner Musik "angekommen und zuhause" fühlen. Und ich muss zugeben: Sie hat den Nagel auf den Kopf getroffen. 

 

Bei einem Interview zu meiner ersten Single vor ein paar Jahren habe ich mal gesagt: „Musik ist mein bester Freund“. Und wenn ich jetzt so darüber nachdenke, hat sich daran bis heute nichts geändert. Musik schenkt mir Halt und Inspiration, wenn ich sie am dringendsten brauche. Sie schenkt mir Kreativität und gibt mir die Möglichkeit mich auszuleben, mich in ihr zu finden und immer wieder neu zu entdecken.

 

Aus Angst zu versagen bin ich lange Zeit mit angezogener Handbremse gefahren. Habe mit meiner Musik nicht die Dinge gesagt, die ich sagen wollte, die ich gefühlt habe. Habe das gesagt, wovon ich glaubte, Menschen würden es hören wollen. Aber das werde ich jetzt ändern.

 

Meine neue Single „Gleis 12“ gibt den Startschuss zu einem neuen Ich. Einem ehrlicheren Ich, einem kritischeren Ich, einem mutigeren Ich. Einem Ich, das sich weigert sich weiterhin hinter englischen Texten zu verstecken, insgeheim hoffend, dass keiner seine Worte versteht.

 

Ich habe viel erlebt in den vergangenen Jahren und habe keine Angst mehr darüber zu sprechen. Im Gegenteil: Ich freue mich darauf. Ich habe eine Geschichte, die ich erzählen möchte und Musik ist eine Sprache, die wir alle sprechen, fühlen und verstehen. Die Frage ist: Möchtest du zuhören? Wenn ja, dann...

 

... komm mit auf meine Reise! Sie beginnt am „Gleis 12“.

© 2020 Vivien Vanessa